STARTSEITE ► BEREICH FRANKFURT ► BEREICH HAMBURG IMPRESSUM

  07.02.2021: Die Seite Gleispläne erhielt eine Ergänzung um den Gleisplan der Straßenbahn-aus 1988. 




Frankfurt, Bahnhofsplatz. Ansichtskarte
vom Kunstverlag Michel & Co, Frankfurt
 
Wagen 707 auf Ringlinie 26 trifft Anfang des 20. Jahrhunderts unweit des Hamburger Meßbergs auf Wagen 677 der Linie 21.

  Wagen Nr. 1 der Frankfurt-Offenbacher Trambahn-Gesellschaft (FOTG) hält um 1900 an der Haltestelle Offenbach Marktplatz. Die Kurve am unteren Bildrand führte in die Frankfurter Straße, hinter dem großen Gebäude biegt das Gleis in die Bieberer Straße ein. Die gesamte Meterspurstrecke außer einigen Ausweichen eingleisig und wurde erst 1906 bei der Umspurung für die städtische Straßenbahn teilweise mit einem zweiten Gleis versehen.

Wenn man Offenbach Markt heute aufsucht und sich dieses Foto betrachtet, lässt sich nur schwer glauben es sei wirklich der gleiche Ort.

Foto: Stadtarchiv Offenbach, Sammlung Köhler

Eine Woche vor Heiligabend, am 17.12.1904, gingen zwischen Alter Gasse und Eschenheimer Tor sowie vom (neuen) Abzweig Scheffeleck über Friedberger Land- bis Rat-Beil-Straße neue Gleise in Betrieb.    
Diese Strecken wurden beide durch Verlängerung der Linie 8 bedient, die nicht wie andere Linien zuerst als Pferdebahn verkehrte, sondern erst 2 Monate vorher, am 15.10.1904, als Straßenbahnlinie eröffnet wurde. Sie endete erst an der Gallusanlage.
Der B-Tw 220 mit Beiwagen wurde aber erst nach 1910 an der neuen Endstelle  fotografiert. Warum 4 statt 3 Mann Personal auf dem Zug? War eine der Damen evtl. noch in der Ausbildung? Interessant hier: das "Gaseräffche", ein Gitter zwischen den Wagen, das ein Überklettern der Kupplung verhinderte. 

  In der linken unteren Ecke dieser Postkarte ist ein sehr niedriges, eher zur Zierde dienendes Geländer zu erkennen, wie es früher oft den Rand von Grünanlagen zierte. Links davon verläuft die Fahrbahn, die den Platz an 3 Seiten umrandet.

Hier, auf der Nordwestseite des Platzes, verlief ab 1872 das Gleis der 1. Pferdebahnlinie vom Schönhof zur Bockenheimer Warte und weiter zum Opernplatz. D.h., ebendiesen Anblick wie hier auf der Postkarte genossen damals die Trambahnkunden aus den gemächlich fahrenden Wagen!
Unten:
Zwei Ansichten vom Roßmarkt, die im Abstand von 31 Jahren entstanden. Die erste ist eine Luftaufnahme aus dem Jahre 1929, die zweite eine Ansichtskarte von 1960
(Foto Rüffer).

 

Die ehemalige Wilhelmsbrücke mit zwei Zügen der Straßenbahn, rechts die damalige AOK.

 

Diese Seite ist optimiert für eine Bildschirmauflösung von 1024 x 768 und Mozilla Firefox. Sollten andere
Auflösungen oder  Browser  verwendet  werden, kann  eine  nicht  optimale Darstellung  die  Folge  sein.

www.tramfan-ffm.de
© Bernd Rodmann 2014 ● Design by BEKU-Web